Inhalt

Spielplatzkonzept der Gemeinde Belm 2014

Welche Plätze bleiben erhalten, welche werden aufgegeben?

Die Gemeinde Belm hat im Frühjahr/Frühsommer 2014 alle Spielplätze im Gemeindegebiet unter die Lupe genommen und ein neues Spielplatzkonzept erstellt. Mitte Mai 2014 hatte der Ordnungs- und Sozialausschuss bereits insbesondere die Spielplätze begutachtet, die gegebenenfalls aufgegeben werden sollen und in seiner Sitzung im Juni darüber beraten. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, überwiegend Anlieger und Nutzer der Spielplätze sowie der „Arbeitskreis Spielplätze“ der Zukunftswerkstatt Vehrte, hatten dazu Eingaben an die Gemeinde gemacht, die bei den Beratungen Berücksichtigung fanden. Der Verwaltungsausschuss hat dann in seinen Sitzungen im Juni 2014 und November 2015 die Beschlüsse des Ordnungs- und Sozialausschusses bestätigt.

Auf der Basis des gemeindlichen Spielplatzkonzeptes hat das beauftragte Planungsbüro "Stadtkinder" die Analysen und Vorgaben überarbeitet und 2015 ein detailliertes Konzept erstellt. Das Spielplatzkonzept des Büros "Stadtkinder" können Sie hier herunterladen:

Im Herbst 2016 wurde der Spielplatz Albrecht-Dürer-Straße/Rembrandt-Straße bereits in Zusammenarbeit mit dem Büro "Stadtkinder" aus Dortmund nach Wünschen der Kinder umgebaut. Für den zweiten Spielplatz (Vehrte, Eichengrund/Nelkenweg) hat im Frühjahr 2017 eine Planungswerkstatt mit Kindern stattgefunden. Die Umsetzung soll 2017 erfolgen.

Folgende Spielplätze in der Gemeinde Belm bleiben demnach erhalten:
Rembrandstraße/Albrecht-Dürer-Straße, Am Anger, Finkenweg, Gustav-Meyer-Weg/Grundschule Belm, Im Butenfelde, Bolzplatz Schlossstraße, Kurt-Schumacher-Straße/Grenzweg, Pestalozzistraße/Schweizerstraße, Placken Ellern II, Wagnerstraße, „Roter Platz“ Danziger Straße, Wahner Hof, Stettiner Straße, Am Hang, Auf dem Berge, Pastor-Meyer-Weg, An der Egge, Erlenweg, Nelkenweg, Rosenstraße, Steinweg, Wellenstraße

Aufgegeben wurden die Spielplätze:
Erich-Ollenhauer-Straße, Karl-Arnold-Weg/Konrad-Adenauer-Straße, Königsberger Straße, Leconskamp, Placken Ellern I und Placken Ellern III, Talkamp, Am Westerteich/Wichernstraße/Brunnenweg, Vehrter Kirchweg/Weidenstraße (Brunnenplatz), Süntelring

Folgende Maßnahmen wurden bereits umgesetzt:

Spielplatz "Am Hang" in Icker

„Spinnennetz“ und neue Kletterlandschaft laden zum Spielen ein

Spielplatz „Am Hang“ in Icker mit Kinderfest eingeweiht

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Einweihung des neu gestalteten Spielplatzes am Nelkenweg in Vehrte wurde jetzt auch der Spielplatz „Am Hang“ in Icker nach einer Grundsanierung im Rahmen eines kleinen Spielplatzfestes wieder freigegeben. Der Spielplatz „Am Hang“ ist nach den Plätzen an der Rembrandtstraße in Belm und am Nelkenweg in Vehrte der dritte, der im Rahmen des Spielplatzkonzeptes der Gemeinde Belm saniert wurde.

Etwa 20 Kinder im Grundschulalter hatten sich im Dezember vergangenen Jahres mit den Fachplanern des Büros „Landschafts- und Freiraumplanung Weidmann“ aus Osnabrück zusammengesetzt und Ideen für eine Spielplatzumgestaltung geschmiedet. Acht gebastelte Modelle sind daraus entstanden, Kernthema in fast allen Vorschlägen war dabei das Klettern. Das Planungsbüro hatte anschließend aus den Modellen einen umsetzungsfähigen Entwurf erarbeitet, der im Februar Eltern und interessierten Bürgern vorgestellt wurde.

Im Sommer begannen schließlich die Bauarbeiten. Alte Spielgeräte wurden abgebaut, der Boden wurde modelliert und neue Spielgeräte eingebaut. Ein kleines Kletterhäuschen ist erhalten geblieben, ansonsten zieren jetzt die neue Kletter- und Balancierlandschaft, eine Karussellschaukel, ein Spielturm mit Rutsche, ein „Spinnennetz“ und eine Doppelwippe den schmucken Platz.

Beim Spielplatzfest sorgten die Clowns „Schmackofatz“ und „Lila“ mit ihren heiß begehrten Luftballonmodellagen und allerlei Clownerien für Spaß und gute Laune. Für das leibliche Wohl sorgte derweil die Jugend Icker mit knackigen Bratwürstchen, heißen Kaffee und leckeren Kuchen.

Im kommenden Jahr ist keine Spielplatzsanierung geplant. Fortgesetzt wird das Spielplatzkonzept erst wieder 2020. Welcher Spielplatz dann runderneuert werden soll, steht noch nicht fest.

Spielplatz am Nelkenweg in Vehrte

Indianertipi, Kletterlandschaft und Schlauchschaukel

Spielplatz am Nelkenweg in Vehrte mit Kinderfest eingeweiht

Der Rasen ist noch nicht ganz angewachsen und der Boden auf dem rund 1100 Quadratmeter großem Spielplatzgelände am Nelkenweg noch feucht, den zahlreichen tobenden und spielenden Kindern war das aber einerlei. Auf Einladung der Gemeinde Belm übernahmen sie jetzt ganz offiziell den Platz und nahmen die neue Kletter- und Balancierlandschaft aus massiven Holzstämmen, das auf einem Erdhügel gelegene Indianertipi, die Rutsche und die Schlauch- und Nestschaukeln für sich in Beschlag.
„Es ist schön, dass der Platz von den Kindern so gut angenommen wird“, sagte Belms Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Marcus Hensing bei der Eröffnung des Platzes am Freitagnachmittag. Der Platz sei nach dem Spielplatz an der Albrecht-Dürer-Straße in Belm der zweite, der im Rahmen des Spielplatzkonzeptes der Gemeinde realisiert wurde. Baubeginn war in Vehrte nach den Sommerferien im August. Die Baukosten beziffern sich auf insgesamt rund 70.000 Euro. „Und die Kindern waren über eine Ideenwerkstatt an der Planung des Spielplatzes beteiligt und haben ihre Wünsche mit eingebracht“, machte Hensing deutlich.
Für Unterhaltung beim Spielplatzfest sorgten die Clowns „Schmackofatz“ und „Krümel“ mit ihren heiß begehrten Luftballonmodellagen, Kinderschminken und Wasserbomben-Zielwurf. Die anwesenden Eltern, Großeltern und Anlieger konnten sich derweil unter dem Pavillonzelt des DRK Vehrte an den von der Belmer Integrationswerkstatt zubereiteten Leckereien laben.
Fortgesetzt wird das Spielplatzkonzept der Gemeinde Belm im kommenden Jahr mit der Sanierung des Spielplatzes „Am Hang“ in Icker. Dazu wird es am Freitag, 15. Dezember, in der Grundschule Icker eine Ideen- und Planungswerkstatt für Kinder geben.

Spielplatz an der Albrecht-Dürer-Straße

Neuer „Prinzessinenthron“ an der Albrecht-Dürer-Straße

Spielplatzkonzept: Kinder bei der Planung beteiligt

Die Gemeinde Belm hat im Frühjahr 2014 alle Spielplätze im Gemeindegebiet unter die Lupe genommen und ein neues Spielplatzkonzept erstellt. Bei den Beratungen, welche Spielplätze aufgegeben und umgenutzt werden sollen und welche Spielplätze erhalten und aufgewertet werden, haben sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger beteiligt. Insbesondere bei der Planung der Aufwertung erhaltenswerter Spielplätze werden auch die Kinder einbezogen und äußern in Planungswerkstätten ihre Wünsche und Vorstellungen. Der erste Spielplatz, der im Rahmen des Konzeptes fertiggestellt wurde, ist der Platz an der Albrecht-Dürer-Straße. Eine Neuerung fällt sofort auf: Aus der einst ebenen Rasenfläche ist eine kleine Hügellandschaft mit Bodenwellen, Krabbelröhren, Matschkuhle und Prinzessinenthron geworden.
Nach der technischen Bauabnahme Ende Dezember ist der Platz seit Anfang Januar nun auch offiziell geöffnet. „Wenn im Frühjahr die Rasenssaat angewachsen ist, werden wir mit allen Kindern und Nachbarn den Platz auch offiziell einweihen“, sagt die zuständige Fachbereichsleiterin Birgit Rebenstorf. Der Platz werde schon jetzt gut angenommen und sei toll gestaltet worden, bescheinigte eine Nachbarin des Platzes gegenüber Rebenstorf bei einer Ortsbesichtigung. Kritik gab es aber für den momentanen Zustand der Matschkuhle mit Mutterboden und die Anwohnerin schlug vor, gegebenenfalls mit Spielsand nachzubessern.
In Planung ist übrigens bereits der zweite Spielplatz des Spielplatzkonzeptes. Im November trafen sich rund 20 Kinder zur Planungswerkstatt für den Spielplatz am Eichengrund in Vehrte.