Inhalt
Datum: 31.05.2021

Wegen Corona-Pandemie: Land passt Bedingungen für die Ehrenamtskarte an

Der Wert bürgerschaftlichen Engagements hat sich auch während der Corona-Pandemie gezeigt – trotz erschwerter Bedingungen für Vereine oder Initiativen. Um den vielen engagierten Menschen auch in schwierigen Zeiten als Zeichen der Anerkennung die Ehrenamtskarte verleihen zu können, hat das Land Niedersachsen die Voraussetzungen zu deren Erhalt während der coronabedingten Einschränkungen angepasst.

„Das freiwillige Engagement der Menschen im Landkreis Osnabrück und in den kreisangehörigen Kommunen ist nicht wegzudenken und verdient höchste Anerkennung“, betont Landrätin Anna Kebschull. Dies spiegelt sich auch in der Entscheidung des Landes wider: Ehrenamtlich Tätige müssen für den Erhalt der Karte normalerweise ein durchschnittliches Engagement von mindestens fünf Stunden in der Woche beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr in den vergangenen drei Jahren nachweisen. Da viele ehrenamtlich begleitete Angebote während der Pandemie zurückgestellt werden mussten, hätte die Karte derzeit vielen engagierten Menschen nicht verliehen werden können. Um sie dennoch zu erhalten oder zu verlängern, geben die Ehrenamtlichen in dem Antrags- bzw. Verlängerungsformular die aktuelle (verminderte) Stundenanzahl an. Die Organisation kann dann den entsprechenden Hinweis geben, dass das Engagement coronabedingt nicht in vollem Umfang ausgeführt werden kann. Dies geschieht durch eine zusätzliche handschriftliche Anmerkung und eine Unterschrift auf dem Antragsformular.

Jugendliche, die ihren Grundkurs für Jugendleiterinnen und Jugendleiter (Juleica) erfolgreich abgeschlossen haben und das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, haben die Möglichkeit, die niedersächsische Ehrenamtskarte unter abgeschwächten Bedingungen zu beantragen. Die Voraussetzung der Mindestdauer des Engagements wird von derzeitig drei auf ein Jahr herabgesetzt. Die erforderlichen fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr gelten allerdings nach wie vor.

Landrätin Anna Kebschull bedauert, dass die traditionelle offizielle Feierstunde zur Verleihung der Ehrenamtskarte, in der sie die Möglichkeit nutzt, den Engagierten persönlich zu danken, während der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann. Die Ehrenamtskarten werden per Post zugestellt.

Die Besitzer der Ehrenamtskarte erhalten in ganz Niedersachsen und Bremen Vergünstigungen unterschiedlichster Art. Dazu gehören kulturelle oder sportliche Veranstaltungen, Museen, Schwimmbäder, Freizeit- und Bildungseinrichtungen, aber auch Angebote privater Unternehmen.

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und zum Online-Bewerbungsverfahren sind erhältlich beim Landkreis Osnabrück. Internet: www.landkreis-osnabrueck.de/ehrenamt, Telefon: 0541 501-1728.

Quelle: Landkreis Osnabrück