Inhalt
Datum: 07.01.2022

Neue Termine der Mobilen Impfteams und für das Kinderimpfen ab sofort buchbar

Der Landkreis Osnabrück hat die nächsten Impfaktionen geplant. Ab sofort können daher Interessierte Termine ab dem 10. Januar für Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen unter www.corona-os.de/impfen buchen. Ebenso ist es möglich, Termine an den Standorten Melle und Bersenbrück für die Impfungen der Fünf- bis Elfjährigen zu vereinbaren.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten ist die Terminbuchung für Boosterimpfungen notwendig. Menschen, die ihre Erstimpfung erhalten möchten, müssen keinen Termin vereinbaren. Allerdings empfiehlt es sich auch für diese Gruppe, das Anmeldeportal zu nutzen, um Warteschlangen zu vermeiden. Zudem werden dadurch die Planungen erleichtert. Wichtiger Hinweis: Wenn mehrere Familienmitglieder geimpft werden möchten, muss für jedes Mitglied ein eigener Termin vereinbart werden.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt mittlerweile, dass Menschen ab 18 Jahren die Auffrischimpfungen wegen der Omikron-Variante des Coronavirus bereits nach mindestens drei statt nach sechs Monaten erhalten können. Dies setzt der Landkreis Osnabrück auch um. Die Stiko hat diese Empfehlung allerdings noch nicht für Menschen im Alter von 12 bis 17 Jahren abgegeben. Gleichwohl hat das Land Niedersachsen per Erlass geregelt, dass auch diesem Personenkreis auf Wunsch ein Impfangebot nach drei Monaten gemacht werden soll. Die Mobilen Impfteams kommen der Regelung des Landes entsprechend nach.

Menschen, die über 30 Jahre alt sind, werden mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna geboostert. Biontech steht vorrangig den Menschen unter 30 zur Verfügung, sowohl für die Erstimpfung oder als Booster nach einer Impfung von Johnson & Johnson.

Ebenso können Termine für die Impfungen von Kindern vereinbart werden. Die Standorte für die Erstimpfungen sind in Melle in der Feierhalle Grönenburg (Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 1) und in Bersenbrück im Freibad (An der Bleiche 5). Nach drei Wochen werden hier auch die Zweitimpfungen verabreicht.

Bürgerinnen und Bürger, die einen Termin vereinbart haben, dann allerdings verhindert sind oder anderweitig ihre Impfung erhalten haben, werden gebeten, den Termin zu stornieren. Dieser wird dann umgehend für andere Impfinteressierte wieder freigegeben.

Quelle: Pressemitteilung Landkreis Osnabrück