Inhalt
Datum: 22.05.2020

Keine Krippenbetreuung heißt auch weiterhin "keine Beiträge"

Die Gemeinde Belm wird auch weiterhin vorerst keine Gebühren für die Betreuung der Krippenkinder erheben. „Das gilt jetzt bis zum Ende des Krippenjahres Ende Juli“, erklärt Bürgermeister Viktor Hermeler. Diese Entscheidung wird der Gemeinderat in seiner kommenden Sitzung Mitte Juli beschließen, der Verwaltungausschuss der Gemeinde Belm hat der weiteren Aussetzung der Krippengebühren bereits zugestimmt.

Aber: „Sollten die Kindertagesstätten und Krippen früher wieder öffnen und eine Betreuung anbieten dürfen, müssen wir dann natürlich auch wieder die Beitragsansprüche in Kraft setzen“, ergänzt Hermeler.
Wer jedoch eine Notbetreuung in einer der Krippen in Belm in Anspruch nehme, werde am Ende des Kita-Jahres auch eine Rechnung für die Betreuung erhalten, teilt Birgit Rebenstorf, Fachbereichsleitung Bürgerdienste im Belmer Rathaus und zuständig für die Kitas und Krippen, mit. „Wir werden dann über einen Berechnungsschlüssel die tatsächlich in Anspruch genommene Betreuungszeit mit den Eltern abrechnen“.