Inhalt
Datum: 05.05.2020

Neues Gewerbegebiet "Heggenbrede": Attraktiver Standort für regionale und überregionale Betriebe 

Startschuss für die Vermarktung des neuen Gewerbegebietes „Heggenbrede“ in Belm: Die Gemeinde und die Osnabrücker Land-Entwicklungsgesellschaft oleg kooperieren dabei, die richtigen Unternehmen für das 5,9 Hektar große Gebiet an der neuen B 51 in Vehrte zu finden.

Denn ökologische Kriterien spielen eine wichtige Rolle bei der künftigen Nutzung der Fläche, erläuterten jetzt Bürgermeister Viktor Hermeler und oleg-Prokuristin Susanne Menke. So sind für die entstehenden Gebäude nachhaltige Dachbegrünungen vorgesehen und eine Kombination der Begrünungen mit Photovoltaikanlagen wird empfohlen. „Die wirtschaftliche Entwicklung ist für unsere Gemeinde wichtig, um zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen und Unternehmen Ansiedlungs- und Expansionsmöglichkeiten zu geben“, so Hermeler. Doch der Klimaschutz müsse immer direkt mitgedacht werden.

Neben dem Aspekt des Klimaschutzes, haben sich die Gemeinde Belm und die oleg auf Leitlinien für die Vergabe der Grundstücke verständigt. So sollen regional bedeutsame Unternehmen mit einer ansprechenden Architektur das Gebiet inhaltlich und optisch werthaltig füllen. Ein Augenmerk liegt auch auf der Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. „Wir wünschen uns gesunde Unternehmen mit Strahlkraft für die Region und würden uns freuen, wenn sich durch neue Ansiedlungen Synergieeffekte für bestehende Unternehmen ergeben“, erklärten Gemeinde und oleg.

Dass die Flächen für regionale, aber auch überregionale Betriebe ausgesprochen attraktiv sind, davon ist oleg-Prokuristin Menke überzeugt: „Die Verkehrsanbindung an die neue B 51 mit direktem Anschluss an die A 33 und damit an das überregionale Verkehrsnetz ist exzellent. Darüber hinaus ist Belm ist mit seiner Nähe zum Oberzentrum Osnabrück, einer guten sozialen Infrastruktur und einem grünen Umfeld ein idealer Wohnstandort“, skizzierte sie.

Der aktuelle Bebauungsplan ist rechtskräftig, so dass erworbene Flächen direkt bebaut werden können. Weitere Informationen gibt es bei der Osnabrücker Land-Entwicklungsgesellschaft oleg, www.oleg.de/heggenbrede, Telefon 0541  501 4719, E-Mail menke@oleg.de, oder der Gemeinde Belm, www.belm.de/heggenbrede, Telefon 05406  505-0, E-Mail info@belm.de.

Quelle: Pressemitteilung Osnabrücker Land Entwicklungsgesellschaft mbH