Inhalt
Datum: 27.08.2020

41.000 Euro für die Anschaffung von Schul-iPads

Die Gemeinde Belm hat jetzt im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms des Bundes und der Länder für digital gestützten Unterricht einen Zuwendungsbescheid über rund 41.000 Euro Fördermittel erhalten.

„Zweck der Zuwendung ist es, einem möglichst hohen Anteil von Schülerinnen und Schülern digitalen Unterricht mit schulgebundenen Endgeräten zuhause zu ermöglichen“, heißt es im Förderbescheid der Landesschulbehörde. Mit den neuen schulgebundenen mobilen Endgeräten soll einem möglichst hohen Anteil von Schülerinnen und Schülern der digitale Unterricht von Zuhause aus ermöglicht und soziale Ungleichgewichte ausgeglichen werden. „Nicht jede Familie kann es sich leisten, ihr Kind mit einem iPad oder Tablet auszustatten, damit es am Homeschooling teilnehmen kann“, erklärt Belms Bürgermeister Viktor Hermeler. Frank Kossenjans vom Fachbereich Bürgerdienste und zuständig für die Belmer Schulen ergänzt: „Mit den Mitteln des Sofortausstattungsprogramms wollen wir jetzt etwa 120 bis 130 iPads für unsere Schulen anschaffen, die an die Schülerinnen und Schüler ausgeliehen werden können“.