Inhalt

Moderne Beleuchtung spart Strom und Geld

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert über die „Nationale Klimaschutzinitiative" die Straßenbeleuchtung in Belm

Die Gemeinde Belm spart jährlich Stromkosten, seitdem das Programm „Nationale Klimaschutzinitiative" der Straßenbeleuchtung in Belm umgesetzt ist. Im Sommer 2019 wurde der Auftrag vergeben, noch im selben Jahr wurden 114 Straßenlaternen verteilt auf alle Ortsteile auf LED Technik umgerüstet. Das Programm wird auf Beschluss des Bundestages vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit rund 13.738 Euro bezuschusst.

Dass alte Straßenlaternen mehr Strom verbrauchen als moderne Leuchtkörper, ist bekannt. Schon seit Jahren ist die Gemeinde Belm daher bemüht, die großen Stromfresser entlang der Gemeindestraßen zu erneuern. Schon in den Jahren 2010 bis 2012 wurden fast 600 Straßenlaternen und 124 Bogenleuchten auf modernisiert, 2019 wurden weitere Bogenleuchten auf den aktuellen Stand der Technik gebracht.

Im vergangenem Jahr 2019 wurden 114 alte "Vulkan"-Bogenleuchtenaufsätze mit einer Quecksilberdampflampe von 80 Watt und einem Vorschaltgerät mit 16 Watt gegen moderne Leuchten ausgetauscht. Die neuen Bogenaufsatzleuchten mit moderner LED Technik benötigen künftig nur noch 35 Watt, das Vorschaltgerät 2 Watt. „Während der Nachtstunden werden die Leuchten wie auch die bereits modernisierten Straßenlaternen auf 50 Prozent ihrer Leistung reduziert, so dass alle Lampen nachts auch nach 23 Uhr weiter leuchten“, erklärt Projektleiter Detlev Barlag vom Fachbereich „Baudienste“ im Belmer Rathaus. Barlag rechnet, dass sich die Gesamtinvestitionen von rund 93.000 Euro in etwa neun Jahren amortisiert haben. Das Büro für Kommunal- und Architekturbeleuchtung „OC Lichtplanung“ aus Diepholz rechnet außerdem, dass über eine Lebensdauer der Leuchten von gut 20 Jahren eine CO2-Minderung von etwa 377 Tonnen erreicht wird.
Das Klimaschutzprojekt „Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED in der Gemeinde Belm“ wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums auf Beschluss des Deutschen Bundestages gefördert. Die Fördergeldzusage beträgt 13.738 Euro.
Die Umrüstung der Bogenleuchten auf LED-Technik wurde von der Firma Nordhoff aus Hunteburg ausgeführt und war Ende November abgeschlossen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitivative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Vom Projektträger Jülich erhielt die Gemeinde Belm die Zusage für eine Förderung.