Inhalt

Repair Café

Mitarbeiterinnen des Repair Cafés nähen Behelfs-Mundschutz

Auch das Belmer Repair-Café muss aufgrund der Corona- Pandemie zurzeit eine Pause einlegen. Die Mitarbeiterinnen der Nähwerkstatt sind aber in Heimarbeit sehr fleißig und fertigen derzeit behelfsmäßige Mund-Nase-Schutzmasken (BMNS). Das Projekt wird in Kooperation mit dem Belmer Seniorenbeirat und dem Freiwilligenbüro umgesetzt. Die Behelfsmasken werden in einem ersten Schritt zunächst an ältere Menschen und Personen aus den Risikogruppen gegen eine freiwillige Spende abgegeben. Bürgerinnen und Bürger, die entsprechenden Bedarf haben, können sich telefonisch im Bürgerbüro der Gemeinde Belm unter 05406 505-0 und im Freiwilligenbüro unter 05406 505-66 melden.
 

Belmer Repair-Café nähte 900 Behelfsmasken

Das Belmer Repair Café muss aufgrund der Corona-Pandemie seit Mitte März eine lange Pause einlegen. „Wir haben daher im Repair Café in dieser schwierigen Situation eine „Masken-Nähaktion“ in Kooperation mit dem Belmer Seniorenbeirat und dem Freiwilligenbüro gestartet“, sagt Erika Rosenthal vom Seniorenbeirat. Im Rahmen dieser Initiative wurden durch drei Näherinnen der Nähwerkstatt des Repair Cafés und zwei weiterer Näherinnen ehrenamtlich und in Heimarbeit von Ende März bis Ende April insgesamt 900 Behelfsmasken zum Schutz von Mund und Nase produziert. 

In der Startphase der Aktion wurden verschiedene Schnitte getestet. „Es wurde viel probiert und viel verworfen“, erinnert sich Rosenthal. „Unsere Behelfsmasken sind daher in Form und Ausführung sehr unterschiedlich und jede unserer Näherinnen hat ihr eigenes und ganz individuelles Modell gewählt“. Alle Masken sind bei 60 Grad waschbar, verarbeitet wurden dichte Baumwollstoffe. Auch Sonderwünsche konnten berücksichtigt werden, wie etwa für Träger von Hörgeräten. Stoffe und Garne wurden zum Teil gespendet, die Beschaffung von Gummiband war dagegen äußerst schwierig und nur sehr zeitaufwendig zu organisieren.

Die behelfsmäßigen Nase-Mund-Masken wurden an interessierte Belmer Senioren ausgegeben. Auf vielfältigen Wunsch sind die Masken in den meisten Fällen sogar kontaktlos und häufig per Fahrradkurier an die Belmer Seniorinnen und Senioren nach Hause geliefert worden. Weitere Masken sind von den Näherinnen an Angehörige, Nachbarn und Freunde ausgegeben worden.

„Spenden für die Behelfsmasken waren im Team herzlich willkommen und haben uns sehr gefreut“, sagt Rosenthal. Aktuell sei nur noch ein kleiner Bestand an Masken als „eiserne Reserve“ für Notfälle vorrätig. Rosenthal weiter: „Mit dieser Initiative haben wir einen wertvollen Beitrag zu der eingeführten Maskenpflicht in Niedersachsen geleistet und wir sind sehr stolz auf unser ehrenamtliches Engagement für die Gemeinde Belm. An dieser Stelle daher ein ganz dickes Dankeschön an alle fleißigen Helfer dieser Belmer Initiative“.

Wegen der aktuellen Corona-Lage sind die monatlichen Treffen des Belmer Repair-Cafés bis voraussichtlich Ende August abgesagt.

 

Aus aktuellem Anlass finden die monatlichen Treffen des RepairCafés bis auf Weiteres nicht statt.

Belmer Repair Café ist eröffnet

Seit 12. April 2019 an jedem zweiten Freitag im Monat in der BIW, Lindenstraße 68

Ehrenamtliche Experten mit viel Geschick gesucht 

Wenn die aktuell hohe Kauflust der Verbraucher die Wirtschaft ankurbelt, wird auf der anderen Seite auch vieles ausrangiert, weggeworfen und achtlos entsorgt. In verantwortungsvoller Weise mit wertvollen Grundstoffen umzugehen und damit zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beizutragen, wird beim alltäglichen Konsumverhalten häufig außer Acht gelassen. In einer gemeinsamen Initiative von Freiwilligenbüro, Seniorenbeirat, Klimabotschafter und Gleichstellungsbeauftragter soll durch die Umsetzung eines Reparatur-Cafés in Belm der Verschwendung von Ressourcen entgegengewirkt und der Reparaturgedanke gefördert werden.
Erika Rosenthal, Barbara Weber, Eberhard Eckert und Fred Anders vom neuen Freiwilligenbüro der Gemeinde möchten dabei eine Idee aufgreifen, die in einigen Nachbarkommunen und in der Stadt Osnabrück bereits umgesetzt wird. Reparatur-Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer gemeinsam unter Anleitung von Fachleuten ihre mitgebrachten defekten elektrischen Geräte, Laptops, Fahrräder oder Textilien reparieren können. Ehrenamtliche Helfer bringen dabei ihre Fachkenntnisse ein und unterstützen die Teilnehmer bei der Instandsetzung. Geplant sind eine Computer-, Fahrrad-, Textil-, Holz- und Elektrowerkstatt. Auch ein Werkstattbereich für die Reparatur von Modeschmuck ist denkbar. Wer nichts zu reparieren hat, trinkt eine Tasse Kaffee oder Tee, schaut einfach nur zu oder hilft anderen.
Voraussetzung für ein funktionierendes Reparatur-Café sind in erster Linie freiwillige Experten für die unterschiedlichen Werkstattbereiche. Eine passende berufliche Qualifikation ist etwa für die Elektrowerkstatt, bei der auch Sicherheitsaspekte eine Rolle spielen, vorteilhaft. Wenn es gelingt, eine ausreichende Zahl von ehrenamtlichen Helfern für die Idee eines Reparatur-Cafés in Belm zu begeistern, ist die Eröffnung in den Räumen der Belmer Integrationswerkstatt für Freitag, 12. April, von 14:30 bis 17 Uhr geplant. Die weiteren Termine sind dann jeweils der zweite Freitag im Monat.

Wer Interesse hat, ein neues Reparatur-Café in Belm einmal im Monat ehrenamtlich zu unterstützen, meldet sich kurzfristig beim Freiwilligenbüro zu den Sprechzeiten dienstags 10:30 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr, telefonisch unter 05406 505-66 oder per E-Mail an anders@belm.de.
Ebenfalls benötigt werden Sachspenden wie zum Beispiel Werkzeug oder Textilien (Stoffe, Hemden, Garne, Knöpfe).


Das Belmer "Reparatur Café" ist Mitglied im weltweiten Netzwerk "Repair Café" https:/repaircafe.org/de/