Inhalt
Datum: 24.09.2020

Dr. Jürgen Grandjot: Eine Ruhebank für ein Lebenswerk

Was schenkt man einem Mann zum 90. Geburtstag, der wirklich schon alles hat und auch alles im Leben erreicht hat? Das Bundesverdienstkreuz hat er schon, die Bürgermedaille der Gemeinde Belm auch, die goldene Plakette des Wiehengebirgsverbandes, die goldene Ehrennadel des Heimat- und Wandervereins Belm, deren langjähriger Vorsitzender er war und Ehrenvorsitzender er ist, hat Dr. Grandjot ebenso, wie Ehrungen des Deutschen Roten Kreuzes, für das er mehr als 50 Jahre unter anderem als Verbandsarzt aktiv tätig war - um nur einige Auszeichnungen in seinem Leben zu nennen.

Was schenkt man also einem so aktiven und engagierten Menschen? Man schenkt ihm zum 90. Geburtstag eine Ruhebank! So haben sich das Sohn Peter und Freunde und Verwandte ausgedacht und trafen damit bei dem Jubilar den richtigen Nerv. Auf „seiner“ Bank kann er künftig mit Ehefrau Elsbeth am Astruper Weg, wo der Benno-Veenker-Weg in den Belmer Bruch führt und unweit des Hauses Sankt Marien, wo die Grandjots mittlerweile ihr zuhause haben, erholsame Minuten und Stunden verbringen.

Wie alle Jubilare in dem gesegneten Alter in Belm - in Corona-Zeiten jedoch nur auf besonderen Wunsch - bekam Dr. Jürgen Grandjot an seinem Ehrentag auch Besuch vom Bürgermeister. Viktor Hermeler überbrachte die besten Glückwünsche der Gemeinde und ehrte einen Bürger, der in Belm geboren ist, hier getauft und konfirmiert wurde, hier geheiratet hat und als langjähriger Hausarzt vieler Belmerinnen und Belmer in mehr als 35 Praxisjahren wohl auch mehr als 300 „echten Belmer Babys“ auf die Welt verholfen hat.