Inhalt
Datum: 28.09.2020

Verkehr beherrschendes Thema beim Bürgerforum in Icker

In Icker wird auf vielen Straßen zu schnell gefahren, Anliegerstraßen wie der Icker Kirchweg werden von Lkw´s als Abkürzung genutzt und im Ortskern hat der Verkehr seit der Öffnung der Belmer Ortsumgehung zugenommen. Das sind die vorrangigen Ärgernisse, die beim Bürgerforum in Icker vorgetragen wurden. Bürgermeister Viktor Hermeler hatte nach dem Corona-Lockdown und den anhaltenden Corona-Beschränkungen im September erstmals wieder zu den Bürgerforen als Einwohnerfragestunden aufgerufen. Auftakt war am 07.09. in Icker.

Zu Beginn informierte Hermeler über aktuelle Planungen und Entscheidungen den Ortsteil Icker betreffend. Die Entwicklung des Baugebietes am Sonnenbrink, die notwendige Brandschutzsanierung in der Schule und Sicherung des Schulstandortes wurden dabei angesprochen. Und der Bürgermeister hatte Ergebnisse einer Verkehrsmessung auf der Lechtinger Straße dabei. Im vergangenen Jahr hatten sich Ickeraner bei Bürgerforum über zu schnell fahrende Fahrzeuge auf der Lechtinger Straße im Bereich der Schule beklagt. Die Gemeinde ging der Sache nach und veranlasste eine für Verkehrsteilnehmer nicht erkennbare Geschwindigkeitsmessung. Ergebnis: 85 Prozent der gemessenen Geschwindigkeiten bewegten sich im zulässigen Rahmen und waren nicht schneller als 58 km/h. „Die gefühlte Tempo-Wahrnehmung ist leider immer höher als die tatsächlich gemessene Geschwindigkeit“, erklärte Hermeler.
Gleichwohl - auf der Straße Hinter dem Felde soll es geschwindigkeitsreduzierende Fahrbahneinengungen geben. „Hier sind wir gerade dabei, die richtigen Stellen dafür zu finden“, erklärte der Bürgermeister.

Weitere Themen der rund 30 anwesenden Bürgerinnen und Bürger aus Icker waren unter anderem der Wunsch nach Ausweisung von weiteren Wohnbauflächen, der unzureichende Pflegezustand in Beeten und an Straßen, der geplante Radweg am Power Weg und die Einrichtung von Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Icker.