Diese Seite drucken

Kultursommer 2002-2010

Seit 2002 gibt es in Belm den "Belmer Kultursommer" mit Musik "draußen und umsonst" auf dem Marktplatz am Marktring. Verantwortlich für die Organisation ist die Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit den beteiligten Gastronomiebetrieben.

Wie alles begann, und wie sich der Kultursommer in den vergangenen Jahren entwickelt hat, lesen Sie hier:

2002

Belm schreibt das Jahr 2002: 30 Jahre nach der kommunalen Gebietsreform 1972, wo das Gemeindegebiet in seiner jetzigen Form mit den Ortsteilen Powe, Icker, Vehrte und Haltern zusammengefasst wurde, bot sich ein guter Anlass, dieses Ereignis zu feiern. „Und Feste soll man feiern wie sie fallen“, sagte sich Bürgermeister Bernhard Wellmann und initiierte den ersten Belmer Kultursommer. Nach dem Vorbild der Osnabrücker Maiwoche sollte auf dem Marktplatz am Marktring ein Treffpunkt für die Bürger entstehen. Aber nicht nur für 14 Tage, sondern über elf Wochen – von Ende Juni bis Anfang September – sollte an jedem Freitagabend, anfangs von 17 bis 22 Uhr, ein kostenloses Musikprogramm und gastronomisches Angebot die Gäste auf dem Marktplatz verwöhnen. „Musik draußen und umsonst“ lautete schon damals das Motto.

Evangelischer Posaunenchor
Evangelischer Posaunenchor


Für die Finanzierung des Programms holte Wellmann die beteiligten Getränke- und Speisenstände sowie die Unternehmen des Marktrings mit ins Boot. Ein Drittel der Kosten sollten sich aus den Standgeldern auf dem Marktplatz, das zweite Drittel aus Sponsorengeldern zusammensetzen, das restliche Drittel zahlte die Gemeinde in Form eines Kulturzuschusses. Das ist bis heute so geblieben. Das Interesse der Sponsoren am imageträchtigen Kultursommer ist sogar gestiegen. So kann im Sinne unserer Gäste mehr Geld in die Gestaltung des Programms und des Markplatzes investiert werden konnte.
Den musikalischen Auftakt machten am 21. Juni 2002 die „Bob Cats“, eine Ragtime- bis Rockformation aus Hamburg. Bis zum 30. August wechselten sich an jedem Freitagabend Bands, Chöre und Männergesangvereine, Blasorchester und Spielmannszüge auf der Bühne auf dem Marktplatz ab. Die Bürger nahmen das Angebot des „Kultursommers“ sehr gut an, und einer Fortsetzung in den Folgejahren stand nichts im Wege.


2003

Im zweiten Kultursommerjahr 2003 wurde die Veranstaltung sogar noch weiter ausgebaut. Das Musikprogramm wurde auf 18 bis 22 Uhr geändert und den Abschluss bildete ein dreitägiges Fest am ersten Septemberwochenende mit Flohmarkt am Samstag und einem historischem Markt am Sonntag. Durch das Engagement des Sponsors Edeka-neukauf Schrage konnte mit der „Blues Company“ am 5. September eine international bekannte Bluesband verpflichtet werden. Erstmals wurde auch der erste Freitag in den Sommerferien ab nachmittags genutzt, um mit den Kindern mit Spiel und Spaß zu feiern. Auch die „Belmer Inliner-Nacht“ feierte 2003 ihre Premiere.


2004

2004 folgte dann die dritte Auflage des Kultursommers, der in den beiden Jahren zuvor viele Freunde gewonnen hatte. Worin liegt das Erfolgskonzept: „Ganz einfach: Mit Freunden, Kollegen oder Nachbarn in geselliger Runde beisammen zu sitzen, die Angebote der Marktring-Gastronomie genießen und dazu über elf Wochen an jedem Freitagabend zum Nulltarif einer anderen Band lauschen, ist im Osnabrücker Umland wohl einzigartig“, schrieb Bernhard Wellmann in seinem Begrüßungstext in den Programmflyer.
Neben einigen „Stammbands“ und „Musikkapellen der ersten Stunde“ setzt sich das Programm immer auch mit bisher nicht beteiligten Bands zusammen. Abwechslungsreich sollte es halt sein. Abwechslung bot in diesem Jahr auch die neue Beteiligung des in 2004 gegründeten „Forum Belmer Unternehmen“, die den Marktring am Septemberwochenende mit einer dreitägigen Gewerbeschau und vielen eigenen Aktionen bereicherten.


2005

"Troupe Hakili So" aus Burkina Faso
"Troupe Hakili So" aus Burkina Faso

Mit dem 25-jährigen Jubiläum der Belmer „Burkina-Faso-Initiative“ startete der Kultursommer 2005 sogar eine Woche früher als bisher mit einem farbenprächtigen und munteren Auftritt der „Troupe Hakili So“ aus dem westafrikanischen Staat Burkina Faso. Der Karaoke-Abend, die Oldieband „Hexenschuss“ sowie Belms musikalischer Lokalmatador Wolfgang Rappold zählten auch in dem Jahr zu den festen Größen des Programms. Den letzten Freitag der Veranstaltungsserie am 2. September bestritt die Saxophon-Legende Tommy Schneller mit seiner Band.
Nicht mehr nur die Gemeindeverwaltung zeichnete ab dem Jahr alleine verantwortlich für die Organisation und Gestaltung des „Kultursommers“. Mit den Kaufleuten Werner Schrage und Herbert Brokmann sowie dem Vorsitzenden des Marktringvereins, Rudolf Rahe, wurden auch die Unternehmervertreter an der Planung beteiligt. Innerhalb dieses Organisationskomitees entstanden einige neue Ideen für den Kultursommer, zum Beispiel die allwöchentliche Tombola. mit kleineren und größeren Preisen. Während des laufenden Programms wurden Lose verkauft und ab etwa 21 Uhr die Preise – von Handypaketen, DVD-Spielern, MP3-Playern und vieles anderem mehr – unmittelbar auf der Bühne an die Gewinner verlost. Der Überschuss aus den Losverkäufen konnte noch im gleichen Jahr verstärkt in Werbung eingesetzt werden.
Neu organisiert wurde ab 2005 auch das Sponsoring mit der „Belmer Kultursommer-Aktie“. Unternehmer und Privatleute, die sich mit einer Spende finanziell am Kultursommer beteiligten, erhielten eine eigens gestaltete „Aktie“ und nahmen je nach Anteilshöhe Auslosung für eine ebenfalls gestiftete 7-Tages-Reise für zwei Personen nach Las Vegas teil.
Der Erfolg der Aktie übertraf alle Erwartungen, so dass es auch 2006 wieder eine Neuauflage gibt.
Wer Interesse an einer Aktie im Mindestwert von 50 Euro hat, kann die Organisatoren oder Gastronomen auf dem Kultursommer ansprechen. Aktienkäufe sind während der ganzen Veranstaltungsserie bis zum 1. September möglich.


2006

Der Kultursommer des Jahres 2006 zeichnete sich durch Kontinuität in der Gestaltung der Musikauswahl und des Rahmenprogramms ebenso aus, wie durch die Kontinuität beim Besucherzuspruch.
Feste Größen im Musikprogramm, wie Wolfgang Rappold und seine Bands, die Oldie-Formation „Hexenschuss“ und der „Karaoke-Abend“ werden durch Verpflichtung neuer Bands ergänzt. Einmal mehr hat sich dabei gezeigt, dass „handgemachte Musik“ beim Publikum ankommt. Kein Wunder, dass das „Original HüttenBlechtett“ mit seiner bayerischen Blasmusik ebenso gefeiert wurde, wie die "Jazz Syncopators - Old Star Band" oder die „Black Box Blues Band“.

Black Box-Bluesband
Black Box-Bluesband


Eine Open-Air-veranstaltung – vor allem, wenn sie über einen so langen Zeitraum wie der Belmer Kultursommer geht – steht und fällt immer mit dem Wetter. 2006 haben Veranstalter und Gäste dabei alle Höhen und Tiefen mitgemacht. Nach einem heißen und sonnigen Auftakt im Juni und Juli folgten im August einige Regen-Freitage. Erstmals war auch der letzte der Tag der Veranstaltungsreihe, der Septembermarkt-Sonntag, mit wolkenbruchartigen Regenfällen förmlich ins Wasser gefallen.


2007

Vom 22. Juni bis zum Abend des 2. September 2007 stand der Marktplatz in Belm zum sechsten Mal im Zeichen des Kultursommers. Viele altbekannte Bands waren wieder dabei, auch einige neue Gruppe gaben ihr Stelldichein auf der Musikbühne. Den grandiosen Auftakt mit sehr guter Besucherresonanz machte der Belmer Wolfgang Rappold mit seine Oldieband „The beat“. Die folgenden beiden KuSo-Abende waren leider von schlechtem Wetter mit Regen, Wind und Kälte geprägt, und nur die hartgesottenen Kultursommerfans kamen zum Marktplatz.
Obwohl der vierte Kultursommerfreitag ein „13.“ war, war der Abend mit der Partyband „OF!“ überaus erfolgreich.

OF!
OF!


Es folgten die Bands „Bellis“, die brandneue Formation “Ü 200”, „Route66“ und ein Karaokeabend. "Buddy Rolly“ musste kurzfristig wegen anderer Verpflichtungen abgesagen. Eingesprungen ist die Diso "Joylight". den Septembermarkt bestritten die band "Hexenschuss", das "Orig. HüttenBlechtett", die Rentnerband Osnabrück und das Musikcorps Belm.


2008

Vorab gesagt: Es hat bis auf eine (!) Ausnahme an jedem Freitag geregnet. Teilweise setzten die anhaltenden Schauer auch erst um 17.30 oder gar 18 Uhr ein, nachdem es tagsüber weitgehend sonnig war. Verhext! Der Besucherzuspruch war entsprechend. Trotzdem: die Bands gaben ihr Bestes!
Lokalmatador Wolfgang Rappold hat am Freitag, 20. Juni, um 18 Uhr wieder die musikalische Eröffnung des Belmer Kultursommers vorgenommen. Mit seiner Oldie-Formation „The beat“ gehört er zu den Stammgästen auf der Musikbühne am Belmer Marktring. Bis zum 29. August haben sich verschiedene Bands und Musikgruppen zur Unterhaltung „draußen und umsonst“ abgewechselt. Traditioneller Abschluss der Serie war der dreitägige „Belmer Septembermarkt“ am ersten Septemberwochenende vom 5. bis 7. 9.2008

X-Port-Band im Regen
X-Port-Band im Regen

Zu den Musikgruppen des diesjährigen Kultursommers und Septembermarktes gehörten neben altbekannten und beliebten Bands wie dem „Original Hüttenblechtett“ mit ihrer handgemachten bayerischen Blasmusik, den Bands „Hexenschuss“ und „X-Port-Band“, und den Shooting-Stars des letztjährigen Kultursommers, der Rock- und Partyband mit Titeln der 70er und 80er Jahre, „Ü 200“, auch wieder einige neue Kapellen. Den Country- und Western-Stil celebrierte erstmals Dusty Woodfield, der aus dem niederländischen Emmer nach Belm gekommen war. Ein Leckerbissen der besonderen Art für alle Jazz- und Swing-Fans dürfte das Jörg-Seidel-Trio aus Bremerhaven gewesen sein. Die drei Profimusiker haben bereits mehrere eigene CD veröffentlicht und Belm als Station ihrer Tournee eingebaut.
Am 11. Juli, am Abend der Ferienspaßeröffnung, war die Osnabrücker Latin-Rock-Formation Cantina erstmals zu Gast auf dem Belmer Kultursommer.
Weitere Gäste waren der Fanfarenzug aus Hilter und der Spielmannszug Vehrte. Das Musikcorps Belm bestritt in diesem Jahr am Freitag, 4. Juli die musikalische Begleitung des polnischen Partnerschaftsabends auf dem Marktplatz. Vom 3. bis 6. Juli haben 40 Gäste aus Belms Partnergemeinde Kolno/Polen in Belm Quartier bezogen und am öffentlichen und kulturellen Leben der Gemeinde teilgenommen. Während des Kultursommerabends haben Bürgermeister Bernhard Wellmann und Kolnos Bürgermeister Henryk Duda noch einmal in einem kleinen Festakt die beiderseitige Partnerschaft bestätigt.
Den Abschluss der Kultursommer-Wochen bildete wie in jedem Jahr der große Septembermarkt rund um den Marktring. Neben Musik auf der Bühne hat auch das Forum Belmer Unternehmen (FBU) wieder eine Gewerbeschau vorbereitet. Außerdem gab es den beliebten Familien-Flohmarkt und allerlei buntes Treiben rund um den Marktplatz.


2009

Dieses Mal ein Rückblick über die Presseberichte:

"Bester Kultursommertag seit Jahren"
600 oder mehr Besucher strömten zum diesjährigen Kultursommerfinale auf den Marktplatz: Musik passte - Wetter passte - Stimmung passte!

Wolfgang Rappold (li.) und "The Beat"
Wolfgang Rappold (li.) und "The Beat"


Mindestens 600 Besucher beim großen Kultursommerfinale
Mindestens 600 Besucher beim großen Kultursommerfinale
Topp-Stimmung auf dem gesamten Marktplatz
Topp-Stimmung auf dem gesamten Marktplatz


Ein Abschluss nach Maß für den 8. Belmer Kultursommer. Mindestens 600 Besucher drängten sich um den Marktringbrunnen, um ab 18 Uhr der Bühnenshow der Belmer Kultband "The beat" zu lauschen. Die idealen Wetterbedingungen einer lauen Sommernacht taten ein übrigens, den Abend erst viel später als üblich ausklingen zu lassen.

Den Presseartikel aus der Neuen OZ gibt es hier:

Neue OZ vom 10.08.2009
Neue OZ vom 10.08.2009



Und eine Bildergalerie mit vielen Bilder der gesamten Kultursommerserie 2009 gibt es hier:

Bildergalerie Belmer Kultursommer 2009



Noch mehr Kultursommer 2009 in der Presse (Auswahl):

Ankündigung Kultursommer  - Neue OZ von 24.02.2009


Belm hautnah vom 28.05.2009 - Titelseite
Belm hautnah vom 28.05.2009 - Titelseite
Belm hautnah vom 25.06.2009 - Titelseite
Belm hautnah vom 25.06.2009 - Titelseite


Neue OZ vom 30.06.2009
Neue OZ vom 30.06.2009
Neue OZ vom 09.07.2009
Neue OZ vom 09.07.2009


Heiratsantrag OS-Sonntagszeitung 2009-07-19
Heiratsantrag OS-Sonntagszeitung 2009-07-19
Heiratsantrag ON am Sonntag 2009-07-19
Heiratsantrag ON am Sonntag 2009-07-19


Neue OZ vom 03.08.2009
Neue OZ vom 03.08.2009
Neue OZ vom 7.8.2009
Neue OZ vom 7.8.2009




2010

  • Fr., 9.7., “X-Port-Band“
www.xportband.de
Fr., 16.7., "Doc Moralez" www.moralez.de
Fr., 23.7., “Greyhound 49” www.greyhound49.de
Fr., 30.7., “West Side Connection”
Fr., 6.8., “Skyfire” www.skyfire-band.de
Fr., 13.8., “CANTINA“ www.cantina-live.eu
Fr., 20.8., “Two High“ www.twohigh.de
Fr., 27.8., “Shantychor Osnabrück” www.shanty-chor-osnabrueck.de
Sa., 28.8., “The Beat“ www.2-beat.de



Den Programmflyer mit weiteren Informationen und Musik-Highlights im Sommer 2010 gibt es hier zum Herunterladen:



Der bisher bekannte "Belmer Septembermarkt" findet in diesem Jahr 2010 nicht statt. Statt dessen wird der Kultursommer-Abschluss am letzten Augustwochenende um einen Tag um den Samstag, 28.8.2010, verlängert.


Kultursommer 2010 in der Presse:

Titelseite Belm hautnah 26.6.2010
Titelseite Belm hautnah 26.6.2010


Sonderseite1 Sonntagszeitung 4.7.2010
Sonderseite1 Sonntagszeitung 4.7.2010
Sonderseite 2 Sonntagszeitung 4.7.2010
Sonderseite 2 Sonntagszeitung 4.7.2010


Neue OZ 8.7.2010
Neue OZ 8.7.2010
Neue OZ 9.7.2010
Neue OZ 9.7.2010
Neue OZ 12.7.2010
Neue OZ 12.7.2010


Neue OZ 19.7.2010
Neue OZ 19.7.2010
Neue OZ 26.7.2010
Neue OZ 26.7.2010
Neue OZ 2.8.2010
Neue OZ 2.8.2010


Neue OZ 10.8.2010
Neue OZ 10.8.2010
Neue OZ 16.8.2010
Neue OZ 16.8.2010
Neue OZ 23.8.2010
Neue OZ 23.8.2010


Neue OZ 27.8.2010
Neue OZ 27.8.2010
Neue OZ 31.8.2010
Neue OZ 31.8.2010
ONamMI-Nord 1.9.2010
ONamMI-Nord 1.9.2010