Inhalt
Datum: 09.01.2020

Ökologische Fachgutachten und Umweltverträglichkeitsstudien

Regelmäßig besucht Bürgermeister Viktor Hermeler ortsansässige Firmen, um sich im persönlichen Gespräch mit den Unternehmerinnen und Unternehmern über die Arbeit der Betriebe zu informieren und über Wünsche und Perspektiven am Wirtschaftsstandort Belm zu sprechen. Bei seinem Besuch bei „BIO-CONSULT“ - Gesellschaft für Umweltplanung und -beratung“ im Gewerbegebiet Dulings Breite sprach er mit den drei Geschäftsführern Dr. Johannes Melter, Dr. Birgit ten Thoren und Friedemann Schmidt über das vielfältige Aufgabenspektrum des Büros und den Natur- und Artenschutz in der Gemeinde Belm.

Anders als die „großen“ Industrie-, Handels- und Handwerksbetriebe in Belm dürfte die Firma „BIO-CONSULT“ den meisten Belmerinnen und Belmern eher unbekannt sein. Dabei ist das 1994 gegründete Unternehmen seit mehr als 25 Jahren in der Gemeinde ansässig - zuerst an der Lindenstraße im Anbau der ehemaligen Gaststätte Brethold-Stenzel (griechisches Restaurant „Athen“). 2004 erfolgte der Umzug in die jetzigen Räume im Gewerbegebiet Dulings Breite in den zweiten Stock des Firmengebäudes von „Estrich Tscherner“. Gründer und Geschäftsführer sind die beiden Biologen Melter und ten Thoren, insgesamt gehören drei Biologen und fünf Landschaftsplaner und -ökologen zum Unternehmen.

„Die Schwerpunkte unserer Projekte lagen in den letzten Jahren vor allem in der Landschaftsplanung“, erklärt Johannes Melter. „Dazu gehören Landschaftspflegerische Begleitpläne etwa bei Baugebietsplanungen und Ökologische Fachgutachten und Umweltverträglichkeitsstudien, aber auch Kartierungen und Monitoringprogramme“.

Spannendstes Projekt, sagt Melter, sei 2007 die Wiesenvogel-Kartierung für die Erweiterungsplanung auf dem Flughafen München gewesen. „Ansonsten liegt der Tätigkeitsschwerpunkt aber regional in den Landkreisen Osnabrück, Steinfurt und Emsland. „Unsere Auftraggeber sind Kreis- und Landesverwaltungen, Landesämter, Kommunen, Privatunternehmen und Verbände“, ergänzt Birgit ten Thoren. In der Gemeinde Belm waren die Landschaftsökologen von BIO-CONSULT unter anderem bei den Planungen für die Umgehungsstraße B51-neu und den Baugebieten „Up de Heede“ in Belm und „Höhenweg“ in Icker mit Fachbeiträgen beteiligt.

Bürgermeister Viktor Hermeler zeigte sich sehr interessiert an dem Aufgabenspektrum und sieht in der Gemeinde Belm noch viele Entwicklungsmöglichkeiten für den Natur- und Artenschutz, etwa bei der Aufwertung von Wegerandstreifen. „Es wäre eine Überlegung wert, die Randstreifen an den Gemeindestraßen untersuchen zu lassen“, sagte Hermeler. „Das Potenzial ist auf jeden Fall da, dass sich diese Randstreifen bei fachgerechter Pflege zu artenreichen Flächen entwickeln können“, bestätigte Landschaftsentwickler Friedemann Schmidt.

BIO-CONSULT im Internet: www.bio-consult-os.de